Algorithmussichgarnicht!

Algorithmus? Algorithmussmandasverstehen?

 

"Was ist denn eigentlich schon wieder mit Instagram los?"

 

Keine neuen Beiträge im Newsfeed, die Likes der eigenen Bilder halbieren sich und man selbst findet seine geliebten Inspirationsaccounts kaum noch irgendwo.

 

Instagram hat die Algorithmustafel mal wieder nass gewischt und man selbst fühlt sich wie damals im Matheunterricht, als der Lehrer meinte "man solle doch die nächste Aufgabe bitte vorn an der Tafel lösen."

 

-

 

Dabei lief doch alles so gut. Eine stetig wachsende Community, eine Vielzahl an spannenden Feeds deren Content man täglich bewunderte und ein toller Austausch mit anderen Usern.

 

Und dann das.

 

Kommt ihr innerhalb kürzester Zeit auf eine Vielzahl an Likes? Und ist eure Engagement-Rate so hoch, dass ihr binnen Sekunden eine seitenlange Kommunikation unter euren Bildern entfacht habt? Nein? Dann hat dieser neue Algorithmus vermutlich leider "kein Foto für euch".

 

Und was nun?

 

Jemand wie ich, der bei einem Dreisatz schon buchstäblich vor dem mathematischen Mount Everest steht, soll nun einen komplexen Algorithmus entschlüsseln?

 

Dabei ist die Lösung viel einfacher als gedacht - und so komme ich zu dem Gedanken, dass es doch gut ist zu wissen, dass wir uns in der realen Welt nicht so leicht aus den Augen verlieren müssen und dass wir jederzeit die Möglichkeit haben, der medialen Zerstreuung mit analoger Verbundenheit die Stirn zu bieten.

 

Eure Liz

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0